Freitag, 27. Februar 2015

Der Steinhund (Brachialgedicht)




Das ist der Steinhund,
der einst im Hain stund,
doch jetzt im Feld steht.
Er hat das Geld net
für eine Hütte.
Drum meine Bitte:
Helft doch dem Steinhund,
schaut, wie sein Weinmund
sich gramverzehret!
Ich glaub, er rehret.

Kommentare:

  1. Armer Steinhund, weine nicht,
    komm, ich streichle Dein Gesicht!

    Rehr' ned, Stoahund, moch koa Gfries,
    wei des aa ned bessa is!

    AntwortenLöschen