Sonntag, 15. Februar 2015

Hundefasching

Durchaus möglich, dass ich dieses Gedicht schon vor einigen Jahren hier eingestellt habe. Aber auch nicht ausgeschlossen, dass ich es nicht getan habe. Egal, der Karneval faschingelt sich der Fastenzeit entgegen - da darf eine schüchterne Ungewissheit keine Rolle spielen.
 
 
 
Das Großplakat der Kynologen
verkündet: Hundefasching heute!
Schon kommen, närrisch angezogen,
zig Hunde und vereinzelt Leute.

Ein Schäferhund erscheint als Schaf,
der Dobermann als Polizist.
Getarnt als Schoßhund, lieb und brav,
vergisst der Kampfhund, wer er ist.

Ein Dackel geht als Wurst verkleidet,
kein großer Aufwand fürs Maskieren.
Der Windhund wird mit Recht beneidet,
er muss das Mieder nicht mehr schnüren.

Ein Handtuch führt der Schweißhund mit,
er transpiriert im Löwenfell.
Den Schlittenhunden fehlt der Tritt,
die Langlauflatten sind zu schnell.

Zwei Münsterländer tragen Flecken,
sind ergo Riesendalmatiner.
Die Deutsche Dogge geht am Stecken,
ein Nackthund gibt sich als Schlawiner.

Als Queen geht Corgi Liz aufs Fest,
als Winston Churchill tut’s ein Mops,
was subsumierend sagen lässt:
Erfolg statt angedachten Flops.

Kommentare:

  1. Na dann: Hunde helau! Canes alaaf! Hundei - lei-lei!

    AntwortenLöschen
  2. Übrigens, als was hat sich den "da Stoahund" verkleidet????

    AntwortenLöschen